Das Fragenportal der Technischen Hochschule Rosenheim ist für den Austausch zwischen Studierenden und Studieninteressierten gedacht. Alle Antworten werden nach bestem Wissen und größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte kann die Hochschule keine Gewähr übernehmen. Innerhalb des Fragenportals können keine rechtsverbindlichen Aussagen getroffen werden. Diese erhalten Studieninteressierte und Studierende ausschließlich in den Ämtern der Abteilung Studierende http://www.th-rosenheim.de/die-hochschu ... -recht-qm/. Die Beantwortung der Fragen wird montags bis freitags in festen Zeitfenstern vorgenommen, deshalb kann es zu zeitlichen Verzögerungen kommen bis die Fragen und Antworten online sichtbar sind.

Die Benutzung der Website Fragenportal der Technischen Hochschule Rosenheim ist kostenlos. Eine Registrierung ist nicht notwendig.
Mit der Nutzung des Fragenportals werden die Allgemeinen Nutzungsbedingungen (https://fragenportal.fh-rosenheim.de/ucp.php?mode=terms) anerkannt.

Anrechnung von Vorkenntnissen

LiBaJo

Anrechnung von Vorkenntnissen

Beitragvon LiBaJo » So Dez 19, 2021 6:51 pm

Hallo,

Ich habe leider nichts allgemeines zu diesem Thema gefunden und hoffe ich bin hier im richtigen Forum gelandet.
Ich bin 25 Jahre alt, habe Fachabi Technik und eine Ausbildung zum Elektroniker abgeschlossen, außerdem mache ich zur Zeit den staatlich geprüften Elektrotechniker und werde bis zum Abschluss des Technikers zusätzlich einige Module des B. Sc. Mathematik der Uni Hagen bestanden haben (Akademiestudium, also nicht im Bachelor eingeschrieben).
Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich noch vor, nach dem Techniker ein Studium der Elektrotechnik zu absolvieren.

Kann man sich solche Vorleistungen anrechnen lassen?
Da es bei dem Studiengang leider keine berufsbegleitende Version gibt, wäre das extrem hilfreich, da ich das Studium als "berufsaufbauend" ansehe und es deshalb neben der Arbeit als Elektrotechniker absolvieren möchte um Berufserfahrung zu sammeln und einen größeren Verdienstausfall zu vermeiden. Die einzige Alternative wäre ein Fernstudium, jedoch sind diese Studiengänge (mit Ausnahme der FU Hagen, da staatliche Uni) extrem teuer, deshalb suche ich einen anderen Weg.

LG

julian
Beiträge: 26
Registriert: Fr Jan 17, 2020 10:52 am

Re: Anrechnung von Vorkenntnissen

Beitragvon julian » Di Dez 21, 2021 1:29 pm

Guten Morgen LiBaJo,

ja hier bist du schonmal richtig :D (erst recht, wenn es darum geht Elektrotechnik bei uns in Rosenheim zu studieren :P ).
Das "normale" Bachelor-Studium in Vollzeit ist eigentlich bei allen öffentlichen / staatlichen Hochschulen kostenfrei (abgesehen von 75 € pro Semester für den Beitrag des Studentenwerks, also zumindest bei uns in Rosenheim).

Bei den berufsbegleitenden Studiengängen sieht es da leider anders aus. Diese sind, aufgrund der besonderen Uhrzeiten der Vorlesungen und Veranstaltungen, oft kostenpflichtig. An der Technische Hochschule in Rosenheim gibt es für den Bachelor Studiengang Elektro- und Informationstechnik kein Angebot diesen berufsbegleitend zu studieren, für den Master schon (wobei du für das belegen des Masters erst einen entsprechenden Bachelor bräuchtest :roll: vgl. https://www.th-rosenheim.de/fileadmin/u ... ov2021.pdf ).

Kurze Erklärung hierzu:
Ein Bachelor Studium (Vollzeit) dauert mindestens sechs Semester, sprich drei Jahre.
Dabei dauert es an einer Universität sechs Semester, an einer Technische Hochschule oder Fachhochschule sieben Semester.
Das liegt am Praxissemester, welches bei einer Universität nicht vorhanden ist, dir als Student aber einen großen Vorteil bei der Findung deiner persönlichen Interessen und Berufsziele ermöglicht.
Im Praxissemester kannst du all dein in der Hochschule erlerntes theoretisches Wissen in der freien Wirtschaft bzw. im echten Berufsleben anwenden. Das erleichtert dir auch den späteren Berufseinstieg und oftmals die Findung eines interessanten Bachelor Themas, dessen Bearbeitung tatsächlich relevant ist. (Zitat meines Projektleiters aus dem Praxissemester: "Da hab ich schon ein paar Themen, damit du nicht die fünfzigste wärmetechnische Bemessung eines Flachdaches machst" :lol: )

Generell bekommst du an einer Hochschule oder Universität sehr viel Wissen vermittelt. Und zwar im gesamten Fachbereich, also nicht nur speziell für einen Beruf (schau mal hier: https://www.th-rosenheim.de/fileadmin/u ... _20212.pdf ). Dazu muss man sehr viel Engagement und Zeit investieren. Die Belegung eines berufsbegleitenden Bachelors ist eine enorme Doppelbelastung. Möglicherweise bist du an dieser Stelle mit einem Vollzeitstudium vielleicht sogar besser dran und kannst in den Semesterferien und in deiner Freizeit während dem Semester, ähnlich eines Dualen-Studiums mit vertiefter Praxis, parallel Arbeiten. Schau dir hierzu am besten mal den "Stundenplan" der aktuell Studierenden unter folgendem Link an: https://splan.fh-rosenheim.de/splan/mob ... false&cb=o
Dadurch erhältst du einen Einblick für den Leistungsumfang der dir abverlangt wird. Man muss hinzufügen, dass die Zeiten im Stundenplan keine Nach- und Vorbereitung etc. beinhalten. Diese kommen da natürlich noch oben drauf. Gerade in den ersten beiden Semestern ist ein paralleles Arbeiten eher schwierig, aber nicht ausgeschlossen. Das hängt sehr von dir als Person und deinem Zeitmanagement ab.

Sooo... nach dieser "kurzen" Ausführung wieder zurück zu dir.
:idea: Ein paar allgemeine, eventuell interessante Hinweise:
+ Mit Fachabi kannst du an einer Hochschule (TH / FH) unabhängig vom Fachbereich studieren (sofern du die anderen Voraussetzungen erfüllst). In deinem Fall also nicht nur im Bereich Technik :D
+ Durch dein Abi hättest du bereits die Zulassungsvoraussetzung für einen Bachelor-Studiengang (an einer TH / FH) erfüllt. Mit Abschluss deines Technikers hast du jetzt auch die Möglichkeit an einer Universität zu studieren (hier sei jedoch erwähnt, das meist eine Qualifikationsprüfung, Probesemester, individuelle Prüfung der Zulassung etc. beinhaltet sein kann).

Zum Thema Anrechnungen:

:arrow: Es gibt die Möglichkeit sich die Berufserfahrung anrechnen zu lassen und somit das Praxissemester zu "sparen". Dafür benötigst du allerdings entsprechende Nachweise, die eine einschlägige Erfahrung im Berufsfeld nachweisen. Diesen Antrag müsstest du bereits beim Antrag auf Immatrikulation stellen (hier der link zu dem entsprechendem Dokument: https://www.th-rosenheim.de/fileadmin/u ... 12__3_.pdf , welches das vorgibt. Link zur entsprechenden Seite des Praktikantenamts: https://www.th-rosenheim.de/home/infos- ... -praktika/
und noch das entsprechende Dokument zur Einreichung beim Praktikantenamt, das du dort findest: https://www.th-rosenheim.de/fileadmin/u ... ov2017.pdf
Mögliches Ergebnis: "Einsparung" (wobei nicht unbedingt empfehlenswert) des Praxissemesters ( 1 Semester = halbes Jahr)

:arrow: Darüber hinaus kannst du dir deine Berufserfahrung im Normalfall auf die Vorpraxis anrechnen lassen.

Auszug aus dem Studienplan des Bachelors Elektro- und Informationstechnik der Technische Hochschule Rosenheim:
(link hierzu: https://www.th-rosenheim.de/fileadmin/u ... _20212.pdf )
2.7
Anerkennung von Vorleistungen
Vorleistungen wie Abschluss eines technischen Zweigs einer Fachoberschule, erlernter Beruf, vorange- gangene Praktika, langjährige praktische Tätigkeiten können anerkannt werden und zum Erlass von Teilen der Vorpraxis führen
Hierfür sind vom Studierenden entsprechende Anträge zu stellen und bis zum Ende des ersten Semes- ters im Praktikantenamt einzureichen. Nach der Antragstellung auf Erlass erhält der Student Antwort vom Praktikantenamt über die noch abzuleistenden Praktika und die jeweilige Anzahl der zu erstellen- den Berichte. Es wird im Einzelfall individuell geprüft, welche Vorbildungen und Erfahrungen der Stu- dent hat.
Genaueres ist in der Rahmenprüfungsordnung der Hochschule geregelt.

Weitere Informationen dazu gibt es in dem Dokument unter Punkt 2.
Zur individuellen Klärung im Falle eines Studiums bei uns in Rosenheim, verweise ich auf das Praktikantenamt der Technische Hochschule Rosenheim.
Mögliches Ergebnis: "Einsparung" der Vorpraxis (8 Wochen müssten das in deinem Fall sein) durch deine Vorbildung

:arrow: Prüfungsleistungen aus anderen Bachelor- oder Master Studiengängen könnte man sich anrechnen lassen. Entsprechende Informationen findest du hier: https://www.th-rosenheim.de/fileadmin/u ... 12__3_.pdf .
(Das oben aufgeführte Merkblatt basiert auf §4 der Rahmenprüfungsordnung (RaPO) der bayrischen Hochschulen. Link dazu: https://www.gesetze-bayern.de/Content/D ... /BayRaPO-4 (für dich insbesondere Absatz 4 relevant) ).
Gegebenenfalls kann man sich, bei Übereinstimmung von Modulen mit Ausbildungsinhalten, dies anrechnen lassen. Dazu verweise ich aber im Falle eines Studiums bei uns, an das Prüfungsamt der Technische Hochschule Rosenheim. Dieser Punkt ist zum Beispiel für dein Mathematik Modul interessant.
Stimmen einzelne Inhalte aus Ausbildung / Fortbildung vollständig mit Modulen des Studium überein, kann man sich diese ggf. ebenfalls anrechnen lassen (ist aber relativ selten, da der Umfang im Studium meist viel größer ist).
Mögliches Ergebnis: "Einsparung" einzelner Module während des Semesters

Ich hoffe das beantwortet dir deine Frage. Wenn du bezüglich der Anrechnung genauere Informationen brauchst, würde ich dir empfehlen direkt mit dem Prüfungsamt Kontakt aufzunehmen. Dabei solltest du nach Möglichkeit alle deine Qualifikationen und Nachweise auflisten.

Viel Erfolg beim Abschluss deines Techniker und bei deiner Entscheidungsfindung.
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch :D

Viele Grüße

Julian

LiBaJo

Re: Anrechnung von Vorkenntnissen

Beitragvon LiBaJo » Di Dez 21, 2021 10:23 pm

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Die hat auf jeden Fall etwas Licht ins dunkle gebracht :)

Grundsätzlich ist meiner Meinung nach das beste, ein vollzeit Präsenzstudium mit möglichst vielen Praktika zu absolvieren. Jedoch ist das unter Umständen nicht so gut umzusetzen, wenn man für ein geregeltes Einkommen sorgen muss. Ich werde sehen wie es ist, wenn ich den Abschluss habe und dann irgendwie einen Mittelweg finden, evtl. eine Teilzeitstelle in der Nähe der Hochschule als Techniker mit flexiblen Arbeitszeiten, um mich an die Vorlesungen anzupassen. Vielleicht habe ich ja Glück und es findet sich etwas.


Ich wünsche ebenfalls frohe Weihnachten und einen guten Rutsch und nochmals danke für die Hilfe!

LG Johannes


Zurück zu „Studienorganisation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron